Grundschule in Alverdissen bleibt bestehen

 

Für mehrere Monate war es das beherrschende Thema in unserer Kommune, nun fiel die finale Entscheidung im Stadtrat: Am 5. April 2022 votierte eine große Mehrheit für den Erhalt des Grundschulstandortes in Alverdissen. Mit 21 zu 8 Stimmen gab es ein relativ klares Ergebnis, auch wir Grüne sprachen uns mit allen vier Ratsmitgliedern für die Beibehaltung der jetzigen Schulsituation aus.

Voran gegangen war ein langer, intensiver und bisweilen kontroverser Beratungs- und Abwägungsprozess, in dessen Verlauf wir versucht haben, alle relevanten Akteure zu hören und alle Informationen, die eine wohlüberlegte und nachhaltige Entscheidung ermöglichen, zusammen zu tragen.

Bei dieser Entscheidung gab es nicht Schwarz oder Weiß. Im Gegenteil, für beide Wege - Erhalt oder Schließung - fanden sich etliche stichhaltige Argumente. Obwohl unser Votum am Ende klar ausfiel, mangelte es nicht an kritischen Stimmen, so dass wir uns alle verfügbare Zeit genommen haben, um gründlich abzuwägen und keinen wichtigen Aspekt zu übergehen.

An Punkten, die in der Beratung und Meinungsfindung zu berücksichtigen waren, mangelte es nicht. Zu nennen sind etwa

  • die Bedeutung des Standortes für die Infrastruktur und Attraktivität des Wohnortes Alverdissen
  • der Zustand sowie der erhebliche Sanierungsbedarf des Gebäudes
  • der Raumbedarf und das Raumangebot in Barntrup
  • die Klassengrößen auch im Hinblick auf eine Zusammenlegung
  • der Unterrichtsausfall und die Anzahl der Lehrkräfte
  • die organisatorischen und zeitlichen Herausforderungen bei zwei Standorten
  • der Bedarf an Ausstattung und Materialien
  • die Frage der Beförderung - Stichwort Busfahrten der SchülerInnen
  • das Thema OGS, insbesondere im Ausblick auf den kommenden Rechtsanspruch
  • die allgemeine Entwicklung der Einwohnerzahlen, Geburten und Zuzüge
  • das Modell JüL als Alternative zum regulären Jahrgangsunterricht
  • die mögliche Nachnutzung der Immobilie in Alverdissen

 

Die Liste hat keine spezielle Reihenfolge und könnte sicher noch fortgesetzt werden. Nach Wertung aller Faktoren stand für uns dann fest, dass die Argumente für eine Erhaltung des Teilstandortes in Alverdissen stärker waren als die für eine Schließung. Wir sind uns der finanziellen Herausforderungen, die der (Weiter-) Betrieb zweier Standorte für die Stadt darstellt, durchaus bewusst. Allerdings darf auch nicht der Eindruck entstehen, dass wir bei einer Reduzierung auf nur ein Schulgebäude mit der oft angestrebten schwarzen Null davon gekommen wären.

Die politische Diskussion um die Grundschule in Alverdissen kam im Sommer 2021 ins Rollen. Man hätte es sich einfach machen können, den Standort nicht anzuzweifeln und die Sanierung des Gebäudes in die Wege zu leiten. Damals wie heute sagen wir jedoch: Es war richtig, den Schulstandort einmal auf den Prüfstand zu stellen und alle Details zu beleuchten! Wenn sich jemand sehr schnell eine Meinung bilden konnte, ist dagegen nichts einzuwenden. Wir sind aber der Überzeugung, dass es im Angesicht der zweifelsohne vorhandenen Probleme und Aufgaben durchaus geboten war, einmal einen Schritt zurück zu treten und das Thema grundlegend und in aller Breite zu besprechen. Die Entscheidung sollte immerhin, unabhängig vom Ergebnis, wohl für sehr lange Zeit Bestand haben.

Unsere Fraktion hat sämtliche Gespräche und Beratungen jederzeit als sehr sachlich, offen und respektvoll empfunden. Wir danken allen, die uns mit wichtigen Informationen versorgt haben und für einen Austausch bereit standen: Bürgermeister Ortmeier und der Verwaltung, der Schulleitung der Grundschule und nicht zuletzt den VerteterInnen der Elterninitiative. Wir freuen uns über das außerordentlich breite und intensive Engagement, das hier geleistet wurde! Es wäre nur wünschenswert, wenn das gute Beispiel Schule machen und sich BürgerInnen unserer Kommune auch in Zukunft so beherzt und zahlreich für Themen in Barntrup und seinen Ortsteilen stark machen würden.



zurück

URL:https://gruene-barntrup.de/presse-aktuelles/expand/843129/nc/1/dn/1/