Menü

Fracking verbieten - sofort und bundesweit

 

Vor allem in den USA boomt das Fracking. Beim Fracking werden unter hohem Druck große Mengen Wasser, vermischt mit Sand und Chemikalien (auch giftigen und krebserregenden) durch eine gebohrte Leitung in tiefe Gesteinsschichten gepumpt. Dort entstehen Risse im Gestein, durch die Gas austritt, in die Leitung strömt und nach oben gelangt. Die Gifte sollen dabei angeblich zum großen Teil im Boden bleiben, das zurück gepumpte Wasser ist auf jeden Fall kontaminiert und muss transportiert und gelagert werden.

 

Warum sprechen wir uns für ein Fracking-Verbot aus?

 

  • Es gibt keine Garantien, dass keine Frackingflüssigkeit auf dem Weg in die Tiefe und wieder zurück durch Lecks im Bohrloch in andere Erdschichten, auch Trinkwasser führende, eindringen kann.

  • Auch ist nicht auszuschließen, dass sich die in den gasführenden Schichten entstandenen Risse in andere Schichten mit Trinkwasser fortsetzen könnten.

  • Natürliche Verwerfungen können Wege schaffen, durch die die Schadstoffe ausfsteigen.

  • Fracking kann die Anwohner nachhaltig schädigen. In den USA gibt es bereits Klagen wegen verseuchten Grund- und Trinkwassers. Obwohl eigentlich vor Ort genug Wasser vorhanden wäre, müssen die Menschen vor Ort ihr Trinkwasser am Tankwagen kaufen!

  • Beim Transport und bei der Lagerung der gebrauchten Fracking-Flüssigkeit können Schadstoffe freigesetzt werden. Die endgültige Lagerung der Giftbrühe ist offenbar nicht geregelt (wie war das noch gleich mit der Endlagerung von Atommüll?).

  • Fracking ist unwirtschaftlich und nicht zukunftsweisend. Die Vorkommen in Deutschland sind wenig ergiebig, stellte ein Hamburger Wirtschaftsinstitut kürzlich fest. Schätzungen gehen von bis zu 17 Jahren aus, andere rechnen mit nur 12 Jahren.

 

Fracking ist KEINE Lösung für unsere Energieprobleme, es schafft nur neue Probleme. Die Nutzung fossiler Brennstoffe sollte wegen der Klimaschädlichkeit nicht weiter voran getrieben werden. Vorteile hat nur der Betreiber der Anlagen und der Vermarkter des Gases.

 

Und die schwarz-gelbe Bundesregierung? Nach einigem Rumgeeier hat sie sich dazu mit einem deutlichen "Jein" geäußert und das Thema beiseite gelegt. Da liegt es nun auf dem Fleischskandal und unter der Abhöraffäre in "Muttis" großer Kiste mit der Aufschrift "Aussitzen!".